Titel:

Vertragsnaturschutz in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Vertragsnaturschutz in Nordrhein-Westfalen


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Extensive Nutzung von Äckern zum Schutz der Feldflora

Dieser Förderbaustein wird auf geeigneten Flächen landesweit zum Schutz von gefährdeten Ackerwildkrautarten angeboten, denn der Rückgang dieser Arten und ihrer Pflanzengesellschaften ist in der gesamten Agrarlandschaft zu verzeichnen. Laut "Rote(r) Liste der Pflanzengesellschaften NRW" (LÖBF 2001) sind 8 von 15 Ackerwildkrautgesellschaften (59 %) in NRW gefährdet (5), stark gefährdet (2) oder stehen vor dem Erlöschen (1). Damit trotz landesweiter Förderung ein effizienter Einsatz der Mittel gewährleistet ist, werden an die Einzelfläche besondere fachliche Anforderungen bzgl. bestimmter Artenvorkommen oder Artenspektren gestellt. Diese Anforderungen sind im Anwenderhandbuch beschrieben. Das Land finanziert diese Maßnahmen zu 100% mit einem Kofinanzierungsanteil der EU von 45%. Ein finanzieller Eigenanteil der Kreise und kreisfreien Städte ist nicht erforderlich.

Getreideacker mit Ackerwildkräutern