Titel:

Vertragsnaturschutz in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Vertragsnaturschutz in Nordrhein-Westfalen


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Anwenderhandbuch Vertragsnaturschutz

Über die Rahmenrichtlinien Vertragsnaturschutz erhalten Landwirtinnen und Landwirte sowie andere Landbewirtschafter in Nordrhein-Westfalen einen finanziellen Ausgleich für eine an Naturschutzzielen ausgerichtete Bewirtschaftung ihrer Grünland- und Ackerflächen sowie die Pflege wertvoller Kulturbiotope wie Magerrasen, Heiden, Streuobstwiesen und Hecken. Der Vertragsnaturschutz trägt damit wesentlich zum Erhalt und zur Verbesserung der Biologischen Vielfalt in NRW bei. Das Anwenderhandbuch Vertragsnaturschutz konkretisiert die Angaben in den Rahmenrichtlinien Vertragsnaturschutz (RRL VNS). Basierend auf Maßnahmenpaketen gibt es Empfehlungen, Hinweise und Richtwerte für eine situationsangepasste Handhabung bei Einhaltung der Eckwerte der Rahmenrichtlinien. In erster Linie richtet sich das Anwenderhandbuch an die Unteren Naturschutzbehörden als Bewilligungsbehörden im Vertragsnaturschutz sowie an die Biologischen Stationen, die in der Maßnahmeneinwerbung und Betreuung tätig sind. Darüber hinaus bietet es aber auch am Vertragsnaturschutz interessierten Landbewirtschaftenden jede Menge Information.

Absprache im Gelände Heidelerche Naturschutzgebiet Biesberg im Kreis Dülmen

Das Anwenderhandbuch Vertragsnaturschutz wird regelmäßig fortgeschrieben, um auf Erfahrungen der Bewilligungsbehörden und Biologischen Stationen bei der praktischen Umsetzung der Maßnahmen vor Ort sowie neueste wissenschaftliche Erkenntnisse im Biotop- und Artenschutz zu reagieren. Dazu führt das LANUV u.a. jährlich Erfahrungsaustausche mit den Bewilligungsbehörden, Biologischen Stationen, dem MULNV, der Landwirtschaftskammer und weiteren Akteuren im Vertragsnaturschutz durch.

Erfahrungsaustausch

Anwenderhandbuch Vertragsnaturschutz Stand September 2017